Show Summary Details
This content is available to you

Forum: Einkommens- und Vermögensentwicklung in Deutschland

Dieter Eißel

Abstract

First paragraph

Insgesamt können nicht nur bei der Einkommens-, sondern noch mehr bei der Vermö-gensverteilung nur Annäherungswerte an die tatsächliche Verteilung gefunden werden, denn »das Bild über die Verteilung und ihre Entwicklung in Deutschland (ist) so diffus wie die vorhandenen Datenquellen lückenhaft und die methodischen Ansätze vielfältig sind« (Becker 2001: 19). Dies gilt insbesondere für die Datenlage bei hohen Einkommen und bei den Vermögen. Wichtige Datenquellen für das Geldvermögen und die Vermö-genseinkommen der privaten Haushalte stellen in erster Linie die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung des Statistischen Bundesamtes und die gesamtwirtschaftliche Finanzie-rungsrechnung sowie laufende Kreditstatistiken der Deutschen Bundesbank dar. Auch Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS), des Sozio-Ökonomischen Panels (SOEP) und der Steuerstatistik können verwendet werden. Bei den EVS-Daten ist jedoch zu beachten, dass Haushalte mit mehr als DM 35.000 Monatseinkommen nicht befragt werden und daher Daten über die sehr reichen Haushalte nicht vorliegen. Im Prinzip könnte dieser Engpass durch die Steuerstatistiken behoben werden. Diese liegen aber in der Regel noch viel länger zurück. Wegen der Aussetzung der Vermögensteuer werden z. B. seit 1996 auch keine entsprechenden Daten mehr erhoben.

Full Text

The full text of this journal article is available as a pdf